Môtiers

March 21st, 2016

Für den Neuling wie auch für den Kenner birgt Môtiers zahlreiche Schätze.

Das im Herzen des Val-de-Travers gelegene Dorf mit seinen 800 Einwohnern fällt schon beim ersten Blick durch sein architektonisches Erbe auf. Im Dorfkern stehen das Priorat aus dem 10. Jahrhundert, heute Sitz der Schaumweinkellerei Mauler, und die Pfarrkirche Notre-Dame aus dem 15. Jahrhundert. Das Schloss von Môtiers aus dem 14. Jahrhundert, einst Residenz der Kastlane der Region, ist heute Sitz der Uhrenmanufaktur Bovet. Das Gebäude, in dem heute das Restaurant Six-Communes untergebracht ist, stammt aus dem Jahr 1590; zuvor stand hier der Holzbau einer Markthalle, in der seit dem 15. Jahrhundert Wochen- und Jahrmärkte abgehalten wurden. Das Château d’Ivernois im Régence-Stil an der Grande Rue wurde in seiner heutigen Form zwischen 1720 und 1724 erbaut.

Der Besucher, der sich Zeit nimmt, kann in den verschiedenen Museen des Dorfes einen vielfältigen kulturellen Reichtum entdecken: « La grange » mit ihren Kunstwerken der australischen Aborigines; « Le manège » mit seiner Sammlung seltener und exquisiter Automobile; beide Museen befinden sich in der Domäne des Château d’Ivernois; das Jean-Jacques-Rousseau-Museum im einstigen Wohnhaus des Philosophen; und schliesslich das regionale Museum für Geschichte und Handwerk. Môtiers ist auch bekannt für seine Kunstausstellungen im Freien, seine musikalischen Veranstaltungen und seine Absinthbrennereien.

Und Wanderfreunde können vom Dorf aus einmalig schöne Wanderungen unternehmen.

© Fondation Burkhardt-Felder Arts et Culture 2015